Assessment des Projektmanagements für eine afrikanische Zentralbank

Im April 2011 unterstützte das Deutsche Benchmarking Zentrum (DBZ) eine afrikanische Zentralbank mit einer Evaluation des Projektmanagements bei der Umsetzung großer Infrastruktur- und IT-Projekte. Anhand eines Assessment Kataloges wurden die verschiedenen Aspekte der Projektplanung und -umsetzung sowie der Wissenstransfer zwischen einzelnen Projektteams bewertet. Ein detailliertes Stärken-Schwächen-Profil und der Vergleich mit anderen Organisationen lieferte zahlreiche Potenziale für Performancesteigerungen.

Ziel des aktuell laufenden Gesamtvorhabens ist der Aufbau eines Project Management Office (PMO), in dem die Großprojekte eines Bereichs der nordafrikanischen Zentralbank zentral koordiniert werden. Neben der Implementierung organisatorischer und prozessualer Grundlagen für die Abwicklung erfolgreicher Projekte werden innerhalb des Bereichs Projektmanager fachlich qualifiziert. Zudem wird ein zentrales IT-basiertes Projektmanagementsystem eingeführt und die zukünftige Herangehensweise in einem Projektmanagementhandbuch zusammengefasst.

Die Analyse des DBZ diente als IST-Standaufnahme und sollte die Schwerpunkte auf Basis einer GAP-Analyse festlegen. In einem zweiwöchigen Aufenthalt vor Ort wurde die IST-Situation durch Interviews und einem Dokumentenassessment aufgenommen. Grundlage war die Betrachtung von insgesamt sieben Projekten, von denen drei eingehend hinterfragt wurden. Anhand eines standardisierten Assessment-Kataloges des DBZ wurden alle wesentlichen Teilaspekte des Projektmanagements analysiert. Der Betrachtungsfokus erstreckte sich dabei von der Projektinitiierung über die operative Abwicklung bis hin zu den Review-Prozessen und der Organisation des Lernens für zukünftige Vorhaben.

Das Team des DBZ bestand aus zwei Personen: einem ägyptischen Berater, der umfängliche Erfahrungen aus dem Bankensektor im mittleren Osten einbrachte und Michael Grau, dem Leiter des DBZ. In klaren Empfehlungen wurden die nächsten Entwicklungsschritte fixiert. Die Ergebnisse des Analyseschrittes wurden in einem Bericht zusammengefasst und präsentiert. Die in der GAP-Analyse aufgezeigten Potenziale werden aktuell sukzessive erschlossen. Die Umsetzung der Maßnahmen wird über den Zeitraum eines Jahres von einem Partnerunternehmen des DBZ vor Ort begleitet.